About

irreality.tv ist die Suspendierung der Wirklichkeit unter dem Vorwand einer Fernsehproduktion.

irreality.tv ist interventionistisches und partizipatives Fernsehen, das in den Alltag eingreift, Wünsche erfüllt und das echte Leben in eine Seifenoper verwandelt. Was es sonst nur im Fernsehen gibt, passiert jetzt endlich mal in echt – und liefert den Stoff für die spannenden Serien von irreality.tv.

irreality.tv – eine Kollaboration von random people und red park

 

random people wurde 2007 in Aberystwyth (Wales) von Esther Pilkington und Daniel Ladnar als Plattform für kollaborative Projekte im Bereich Performance gegründet: gemeinsam untersuchen wir Felder wie Arbeit und Ökonomie, Mobilität und Tourismus, suchen nach Berührungspunkten von Performancekunst und Populärkultur oder nehmen uns den Zusammenhang von Performance und Dokumentation vor – alles gerne mit einem Blick auf die Geschichte der Performancekunst. Zuletzt realisierten random people in Zusammenarbeit mit der geheimagentur Aktionen // Attraktionen (2013), ein Performancekunstprogramm in einer Schaubude auf dem Hamburger Dom, und propagieren mit der Moonlighters’ Union seit 2011 das Konzept des „get paid as you wish“.

www.random-people.net
www.liveartliveblog.net

 

red park (Lars Moritz / Jörg Thums) entwickeln seit 2003 Stadtperformances, Installationen, Lecture-Performances und Forschungsprojekte. 2010 eröffnete red park die BUYDENTITY-pop-up-Stores mit dem Claim – „Stop being yourself. It`s boring“. 2011 wurde das Institut für Alltagsforschung als Plattform für künstlerische Recherchen und direkte Aktionen im urbanen Alltag gegründet. Lars Moritz betrieb 2014 mit dem NEIGHBOURHOOD NATIONAL PARK den ersten innerstädtischen Nationalpark der Welt.

www.alltagsforschung.org
www.dasmonster.org
www.neighbourhoodnationalpark.org

www.saponifikation.org